Studio oder Outdoor?

Was ist angenehmer für den Kunden? Welche Möglichkeiten ergeben sich mir als Fotograf? Worauf muss ich achten? Und was sind die Vor- und Nachteile?


Mit all diesen Fragen kann man sich beschäftigen, wenn man die Frage klären will, was nun "besser" ist. Im Studio oder Outdoor? Beleuchten wir dazu mal drei ausschlaggebende Dinge.


Der Kunden-Faktor

Für viele Kunden stellt der Studiobereich einen sicheren Bereich dar, wo sie sich unbeobachtet fühlen und daher entspannter vor der Kamera agieren. Im Freien, wo der Bewegungsfreiraum größer ist, fühlen diese Leute sich schnell verloren und noch dazu haben sie Angst vor fremden Blicken.

Doch genau dieser Bewegungsfreiraum Outdoor spielt anderen Kunden wiederum in die Karten. Sie fühlen sich dabei frei und können sich so am besten ausleben. Vor allem mit Kindern oder Hunden eignet sich daher auch ein Outdoor-Shooting. Sie können sich frei bewegen, wodurch ungestellte, wunderbare Momente entstehen.

Du siehst, in Bezug auf die Kunden gibt es schon mal keine Universalantwort. Die ideale Shootingumgebung hängt von jedem Kunden individuell ab.

Das Licht

Im Studio hat man seine Blitzanlage und verschiedene Lichtformer, wo man jedes Licht-Setup dem jeweiligen Shooting anpassen kann. Man ist somit ungebunden von Wetter und Temperaturen, was ein großer Pluspunkt ist.

Draußen muss man sich auf die Jahreszeit sowie die Tageszeit und natürlich das Wetter einstellen und anpassen. So kann es schon mal vorkommen, dass ein Shooting spontan abgesagt werden muss wegen plötzlichem Wettereinbruch. Dennoch, mir persönlich macht es großen Spaß mit dem vorhanden Licht zu spielen und geeignete Spots zu finden.

Die Kreativität

Im Freien gibt es unzählige Möglichkeiten an Locations und Motiven mit denen man kreativ werden kann. Das kann vielleicht schnell zur Überforderung führen, doch genau so kann es eine riesige Inspiration darstellen.

Im Studio hat man idealer Weise verschiedene Hintergründe in unterschiedlichen Farben oder sogar Motiven zur Auswahl. Man muss hier nicht die ganze Zeit ein Auge auf die Umgebung werfen und kann sich voll und ganz auf die Personen konzentrieren. Doch irgendwann könnten diese Umstände auch zu Langeweile für den Fotografen führen, wenn er nicht ständig an neuen Hintergrundvarianten arbeitet.

Du merkst schon worauf das hinausführt...

An sich gibt es dabei meiner Meinung nach kein "besser" oder "schlechter". Es sind viele Faktoren davon abhängig, für welches Model welche Situation und Umgebung am geeignetsten ist. Für manche Themenshootings eignet sich das Studio einfach besser und für andere eben Outdoor. Das muss man immer individuell für sich entscheiden in Abhängigkeit vom angestrebten Look.

Ich persönlich liebe tatsächlich beide Varianten. Doch draußen fotografiere ich ehrlicher Weise am liebsten eher in den wärmeren Monaten. 😅

Nun genug Palaber für heute. Gut gehen lassen und Sonne genießen. Ich setz mich jetzt auch erst mal in die Sonne mit meiner Tasse Kaffee. ☀️

Bis bald!

Eure Sophie

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Charakterportraits

Nicht ausgelastet?